2 Kommentare

  1. Im Gegensatz zu dir beim Spielen hatte ich sehr viel Spaß beim Lesen deines Beitrags 🙂 Du sprichst hier ein generelles Problem an, mit dem man sich bestimmt tagelang beschäftigen könnte. Ich habe mir grundsätzlich abgewöhnt, Spiele sofort zu kaufen (OK, außer bei meinen zwei Lieblings-Spielreihen). Aber grundsätzlich sehe ich hier heutzutage eine Strategie dahinter, die vielleicht mal mehr, mal weniger auch von den Geldgebern/Publishern gefordert wird. Die Entwickler sind mit Sicherheit nicht immer mit ihrem Spiel zufrieden.

    Vor vielen Jahren war das irgendwie anders. Die Spiele wirkten einfach fertig. Mag vielleicht auch daran liegen, dass das patchen eines Spiels nicht so einfach war. Es war nicht selbstverständlich, diese mit einem Knopfdruck auf allen Rechnern der Welt zu patchen. Naja, ich fange schon an zu tief zu denken.

    1. Author

      Das mit der Einfachheit des Patchens, stimmt schon. Habe ich so noch nie drüber nachgedacht. Wenn ich mir allerdings Spiele wie Far Cry 5, Fifa oder andere AAA-Titel anschaue, dann ist das schon ne andere Hausnummer. Da steckt zwar auch ganz andere Manpower dahinter, aber es würde mich wirklich mal interessieren, wie das in der Entwicklung abläuft. Ich arbeite selbst im Projektmanagement und so gesehen muss ja ein Verzug schon mit einkalkuliert sein. Das würde sich dann mit deiner Vermutung decken, dass die Publisher da viel damit zu tun haben.

      Von einem BlueByte Mitarbeiter weiß ich auch, dass z.B. keiner mit Anno 2205 zufrieden war. Sie wollten es in der Form noch nicht mal entwickeln, wurden aber von Ubisoft mehr oder weniger dazu gezwungen. Schwieriges Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.